Waldweg

Intuitiv Bogenschießen

Traditionell

SixtyNine69b.png
Traditionelles Bogenschießen

"Die Begriffe traditionelles Bogenschießen und intuitives Bogenschießen (da allein das Körpergefühl und die Erfahrung des Schützen den Pfeil ins Ziel bringen – rein intuitiv ohne Zieltechnik – Fälschlicherweise oft Instinktives Bogenschiessen bezeichnet) werden häufig synonym gebraucht und bezeichnen das Bogenschießen ohne Bogenvisiere oder andere technische Zusatzausstattung am Bogen. Die Bezeichnung "traditionelles Bogenschießen" bezieht sich auf die Bauweise und Materialauswahl von Pfeil und Bogen und Ausstattung des Bogenschützen, die sich häufig an historische Vorbilder anlehnen. Es werden dabei auch Zielhilfen wie das Stringwalking oder Facewalking angewendet. Dagegen bezieht sich die Bezeichnung "intuitives Bogenschießen" auf die intuitive Schießtechnik ohne Anwendung technischer Zielsysteme oder -hilfen. Auf entsprechenden Bogenturnieren sind Schießtechniken wie das Stringwalking oder Facewalking nicht erlaubt. Intuitives Bogenschießen ist mit allen Bogengattungen möglich.

Während das bekanntere Sportbogenschießen nach den Regeln der FITA bzw. World Archery Federation (WA), wie es bei den Olympischen Spielen ausgeübt wird, relativ eng reglementiert und standardisiert ist, gibt es im traditionellen Bogenschießen eine große Vielfalt an unterschiedlichen Bauarten der Bögen, Pfeile und Sehnen und an Ausübungsvarianten. Diese Form des Bogenschießens hat in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen."

RetroArcher.jpg

Soweit Wikipedia, aber was ist Traditionell für Django?

Für mich ist traditionelles Bogenschießen ganz einfach alles was intuitiv geschossen wird, also Bögen ohne irgendwelche Zielhilfen und ähnliches, ist für mich traditionell, dabei darf der Bogen aber eine Pfeilauflage oder Bogenfenster haben und auch eine Glasbeschichtung der Wurfarme oder gar eine Lage Carbon im Wurfarm ist für mich kein Problem und ja - ich schieße auch Carbonpfeile.

Hardcore-Traditionelle Schützen sind allerdings der Meinung das nur der traditionell schießt, der wie Robin Hood und Gefährten unterwegs ist.

Wobei ich mich dann immer frage was gewesen wäre, hätte man das Schießpulver nicht entdeckt - aber Kunststoff trotzdem erfunden - hätte man dann etwa weiter nur Holzpfeile geschossen oder nicht vielleicht auch welche aus Carbon?

Wäre dann im laufe der Zeit etwa kein Bogenbauer auf die Idee gekommen ne Pfeilauflage in den Bogen zu schnitzen und ne lage Carbon in die Wurfarme zu legen?

Ich vermute mal ja - denn immerhin haben die im Mittelalter ja nicht nur aus Spaß geschossen, sondern zum Jagen und, was das Militär betrifft, um sich gegenseitig umzubringen.

Moderne Materialien und Tradition schließen sich meiner Meinung nach also nicht aus, denn am Ende geht es nur darum intuitiv Bogen zu schießen...

bogen06.png
Meine Bögen, Pfeile & Equipment

Bogen 1:

Bodnik Bows REDMAN von Bearpaw

62" Zoll lang (Recurve)

35 Pfund bei 28" Auszug / 41 Pfund bei 31"

10 Strang Bodnik Whisperstring Sehne

 

Bogen 2:

RED BERYL Speed Recurve von Jackalope Archery

64" Zoll lang (Recurve)

35 Pfund bei 28" Auszug / 41 Pfund bei 31"

8 Strang Bodnik Whisperstring Sehne

 

Pfeil-Setup 1:

Tokala 500 von Nijora

32" lang

4" Shield Cut Naturfedern (1x Rot, 2x Gelb)

Protector-Ringe vorne & hinten

Penthalon Speed Insert

Acculite Nocken

Zeta Spitzen 70 grain

Pfeil-Setup 2:

Tokala 500 Light von Nijora

32" lang

4" Shield Cut Naturfedern (1x Rot, 2x Gelb)

Protector-Ringe vorne & hinten

Penthalon Speed Insert

Acculite Nocken

Zeta Spitzen 70 grain